Das Partizipationsteam bei den Urban Energy Talks 2017

Von | 4. Juli 2017

Die Eventlocation „Das Büro“ in Stuttgart verwandelte sich am 29. Juni zum Hotspot für all diejenigen, denen die Zukunft der Energieversorgung im urbanen Raum am Herzen liegt. Anlässlich der „Urban Energy Talks 2017“ trafen sich hier Experten, Wissenschaftler, Unternehmen und Interessierte allen Couleurs, um gemeinsam die künftigen Herausforderungen für den städtischen Raum zu diskutieren. Auch das Partizipationsteam von SmartGridsBW war am Start, und mit dabei die Mission, vom Event live in die Welt zu twittern.

Bild Melanie ich

 

Ein Konsens, der relativ rasch hervortrat, und auch in der Keynote von Dr. Chirine Etezadzadeh eine wesentliche Rolle spielte, bezog sich auf die Rolle der Bürger in allen künftigen Entwicklungen. Einbindung und Partizipation wurden bei den Urban Energy Talks als wesentliche Voraussetzung dafür erkannt, dass innovative Lösungsansätze und Ideen überhaupt Fuß fassen können.

Tweet InputBloßes Dasitzen und Berieseln-lassen war auch für die anderen Teilnehmer keine Option. Verteilt auf sechs Diskussionsrunden wurde zu unterschiedlichen Aspekten der urbanen Energiewende gemeinsam erörtert, diskutiert und getüftelt.

Chris supi

Zum Abschluss machten sich die jeweiligen Diskussionsleiter daran, die Ergebnisse und Tendenzen zu ihrem Thema dem Plenum zu präsentieren. Bald aber zeigte sich, dass der Diskussionsbedarf der Teilnehmer bei Weitem noch nicht gedeckt war. So ging es nach dem offiziellen Ende der Urban Energy Talks bei Butterbrezel und Teriyaki -Spießen noch lange darum, wie wir gemeinsam den urbanen Raum gestalten möchten und können.

Tweet VisionTweet Versorgungssicherheit

 

Beitrag teilen: