Smart Grids-Gespräche zum Thema „Speicher: Schlüsseltechnologie zur Flexibilisierung des Energiesystems“

Von | 24. Juli 2018

Speicher: Sie scheinen die Schnittstelle der verschiedenen innovativen Ansätze und Ideen für eine intelligente Vernetzung des Energiesystems zu sein. Speichertechnologien also als Schlüssel für die praxistaugliche Umsetzung des intelligenten Wandels?
Die Smart Grids-Gespräche von der Smart Grids-Plattform Baden-Württemberg e.V. und dem Zentrum für Solarenergie und Wasserstoffforschung (ZSW) am 19. Juli 2018 widmeten sich der Beantwortung eben dieser Frage. Unter dem Titel „Speicher: Schlüsseltechnologie zur Flexibilisierung des Energiesystems“ wurde das kontrovers diskutierte Thema unter energiewirtschaftlich und regulatorisch relevanten Gesichtspunkten und aus ersten Praxiserfahrungen heraus beleuchtet. Mehr als 90 Teilnehmer kamen zusammen, um gemeinsam über das hochaktuelle Thema zu diskutieren und sich gegenseitig auszutauschen.
Insgesamt fünf Vorträge ausgewiesener Fachreferenten lieferten unter der Moderation von Dr. Jann Binder (ZSW) ein umfassendes Gesamtbild der Speicher-Thematik und schufen damit das Know-How für eine fundierte Diskussionsgrundlage. Zwischen den einzelnen Sessions und im Nachgang der Veranstaltung nutzen viele die Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, sich auszutauschen und eigene Erfahrungswerte zu diskutieren.

Bild1

 

Bild2

 

Bild3

Mario Teichmann von der Deutschen Energie-Agentur mit seinem Vortrag „Chancen und Hürden für einen Einsatz von Flexibilitäten – Ergebnisse der dena-Netzflexstudie“.

Mario Teichmann von der Deutschen Energie-Agentur mit seinem Vortrag „Chancen und Hürden für einen Einsatz von Flexibilitäten – Ergebnisse der dena-Netzflexstudie“.

Bild5

 

Bild7

 

Urban Windelen, Geschäftsführer beim BVES Bundesverband Energiespeicher, mit seinem Vortrag "Systemdienstleistungen durch Energiespeicher – Passt der regulatorische Rahmen?".

Urban Windelen, Geschäftsführer beim BVES Bundesverband Energiespeicher, mit seinem Vortrag „Systemdienstleistungen durch Energiespeicher – Passt der regulatorische Rahmen?“.                                                        

Simon Schwarz vom Zentrum für Solarenergie und Wasserstoffforschung: mit seinem Vortrag: "Sektorenkopplung mit Power-to-Gas"

Simon Schwarz vom Zentrum für Solarenergie und Wasserstoffforschung: mit seinem Vortrag „Sektorenkopplung mit Power-to-Gas“.

Bild10

 

Prof. Krzysztof Rudion von der Universität Stuttgart (IEH) mit seinem Vortrag "Projekt NEOS: Netzausbaureduzierung durch Speichereinsatz im Verteilnetz am Beispiel Netzverstärkung Ostalbkreis"

Prof. Krzysztof Rudion von der Universität Stuttgart (IEH) mit seinem Vortrag „Projekt NEOS: Netzausbaureduzierung durch Speichereinsatz im Verteilnetz am Beispiel Netzverstärkung Ostalbkreis“.

Bild11

 

Jan Figgener von der RWTH Aachen mit seinem Vortrag "Markt- und Technologieentwicklung dezentraler Solarstromspeicher"

Jan Figgener von der RWTH Aachen mit seinem Vortrag „Markt- und Technologieentwicklung dezentraler Solarstromspeicher“.

Bild13